14.10.2021

Preisentwicklung 
am Markt

Dein Energieanbieter hat Deinen Strom- oder Gaspreis bereits mehrmals erhöht und Du fragst Dich, woran das liegt? Kein Problem: Wir erklären Dir warum!

Die Energiewirtschaft und ihre Preise werden von unterschiedlichen Themengebieten beeinflusst. Ein wichtiger Einflussfaktor sind die klimapolitischen Ziele Deutschlands. Wie Du bereits weißt, wird alles Mögliche versucht, um weniger CO2 an die Luft abzugeben. Grund hierfür ist der Klimawandel.

Mann hält CO2-Schild

Was versteht man unter Emissionshandel?

Eine wichtige Maßnahme gegen den Klimawandel ist der Europäische Emissionshandel, also der Handel von Emissionszertifikaten.

CO2-Emissionszertifikate sind Berechtigungen, um CO2 emittieren zu dürfen. Die Menge der CO2-Emissionszertifikate, die beispielsweise an Unternehmen zugeteilt werden, werden von Jahr zu Jahr weniger. Das Angebot am Markt sinkt und gleichzeitig steigen die Preise an. Somit soll der Anreiz für Unternehmen geschaffen werden, weniger Emissionen an die Luft abzugeben und damit umweltfreundlicher zu werden.


Wie wirken sich die steigenden Preise der CO2-Emissionszertifikate auf den Energiemarkt aus?

Der Deutsche Energiemix ist bunt durchmischt: Sowohl konventionelle als auch erneuerbare Energiequellen werden genutzt. Erneuerbare Energiequellen haben keine direkten Emissionen und sind somit umweltfreundlich. Im Gegensatz dazu gehören Kohlekraftwerke zu den konventionellen Kraftwerken und sind mit hohen CO2 Emissionen verbunden. Deswegen haben diese auch hohe Ausgaben für Emissionsberechtigungen, wodurch die Stromerzeugung aus Kohlekraft immer teurer wird. Im Rahmen der Energiewende wurde ein Kohleausstieg bis 2038 beschlossen, dieser Effekt ist also erwünscht. Ziel ist es den unerwünschten Auswirkungen des Klimawandels entgegenzuwirken, obwohl die Begrenzungen der Zertifikate und somit auch der Emissionen ökologisch gesehen sogar noch stärker erfolgen müssten. Konkret ist der Preis der CO2-Zertifikate um über 130% im Vergleich zum letzten Oktober angestiegen.

Im Verlauf des Preisanstiegs der CO2-Zertifikate ändert sich der Strommix: Es kommen mehr Gaskraftwerke zum Einsatz, da diese im Vergleich zu den Kohlekraftwerken weniger CO2 Emissionen haben.


Warum steigt der Strom- und Gaspreis?

Durch den vermehrten Einsatz der Gaskraftwerke steigt die Nachfrage am Gasmarkt. Im Anschluss an den Aufschwung der Industrien nach der Coronakrise stieg die Anfrage nach Erdgas ebenfalls an. In Kombination dazu, dass die Gasspeicherbestände wegen dem langen, kalten Winter letzten Jahres gesunken sind, steigt der Gaspreis an der Börse drastisch an.


Diagramm Marktpreisentwicklung Gas

Abbildung 1: Marktpreisentwicklung Gas

Der Strompreis ergibt sich aus den Preisen der wichtigsten Rohstoffe der Energiewirtschaft, also Kohle, Öl und Gas. Da deren Preise aktuell rasch ansteigen und die Stromproduktionskosten gleichzeitig immer höher werden, steigt der Strompreis für Endkunden. Die Strompreise passen sich also der Marktsituation an.

Diagramm Marktpreisentwicklung Strom

Abbildung 2: Marktpreisentwicklung Strom

Warum steigen die Preise für Ökostrom?

Man kann sich den Deutschen Strommix wie einen „Topf“ vorstellen, der aus unterschiedlichen Energiequellen besteht. Durch die Preiserhöhung der CO2-Zertifikate fallen für Stromerzeuger höhere Kosten bei der Stromproduktion an. Im Gesamten steigen somit die Börsenpreise für Strom an, auch für Ökostrom, da der physikalische Strom am Großhandelsmarkt im Mix aus verschiedenen Erzeugungsarten gehandelt wird. 

Autor: Yippie

Teile den Artikel mit deinen Freunden!