16.12.2021

Darum ist Weihnachten schlecht  
für Dich und Deine Zukunft

Weihnachten: Kekse, Geschenke und jede Menge Harmonie – die schönste Zeit im Jahr, richtig? Emotional betrachtet definitiv! Schaut man aber mal hinter die Fassade des Fests der Liebe, so findet man schnell heraus, dass das Weihnachtsfest eine echte Belastungsprobe für Umwelt und Natur ist. Wir geben Dir einen kleinen Einblick in die Schattenseiten des Weihnachtsfests und Tipps, wie Du Deine Weihnachtstage gewissenhaft gestalten kannst!

Solaranlage Balkon

Warum ist Weihnachten schlecht für Dich und Deine Zukunft?

Kurzgefasst: Die CO2-Emissionen an Weihnachten enorm sind! Jeder Deutsche verursacht Weihnachten CO2-Emissionen von circa 338 Kilogramm. Ja, Du hast richtig gelesen, und diese Zahl betrifft nur Deutschland! Zum Vergleich: Pro Tag erzeugt jeder Deutsche durchschnittlich „nur“ 31,5 Kilogramm CO2. Hinsichtlich der CO2-Emissionen ist Weihnachten also eine absolute Katastrophe.


Wie entsteht diese „Katastrophe“.

Jeder kennt es, das Weihnachtsfest, oder auch „Konsumfest“ , „Fest des Überflusses“, „Fressfest“...


1. Es werden Massen an Geschenken gekauft. Diese werden super edel verpackt – schließlich achtet man auf die Optik, weniger auf die Umwelt – der Empfänger reißt diese auf, freut sich (oder auch nicht) und wirft die Verpackung schließlich direkt in den Müll. Wiederverwertet werden sie nur in den seltensten Fällen. Das Ergebnis: Ein großer Haufen an vermeidbarem Verpackungsmüll.


2. Es wird gekocht und gegessen bis zum Umfallen – nicht selten landen die Rester direkt nach dem Gaumenschmaus im Müll. Laut sn.at landet an Weihnachten Essen in millionenwert im Müll und das allein in Deutschland.

3. Jährlich wird ein neuer Weihnachtsbaum gekauft, der höchstwahrscheinlich in Plantagen hergestellt wurde, also riesigen Monokulturen, die den nährstoffreichen Boden sowie Wildtiere schädigen.


4. Und ganz nebenbei wird auf der ganzen Welt gereist. Ob mit Auto, Zug, Flugzeug oder Boot: Menschen reisen von Kontinent zu Kontinent, nehmen jede Menge Zeit auf sich, um ihre Liebsten zu sehen – viel mehr muss jedoch die Umwelt auf sich nehmen, wie man an den oben genannten Emissionswerten erahnen kann.


Diese Liste könnten wir nun unendlich weiterführen, Fakt ist jedoch: An Weihnachten wird echt viel Energie verschwendet! Aber was viel wichtiger ist: Was können wir dagegen tun?


Worauf kann jeder achten?

Der erste sinnvolle Schritt ist das Umdenken hinsichtlich der Geschenke: Es ist hilfreich durchdacht einzukaufen, indem Rücksendungen umgangen werden und die Geschenke im besten Fall nachhaltig sind. Es sollten also nur Geschenke gekauft werden, die der Empfänger oder die Empfängerin auch tatsächlich haben möchte bzw. gebrauchen könnte. Gehe also jetzt nochmal tief in Dich: Braucht Dein Schwager wirklich die Feinripp-Unterhosen?


Auch beim Verpacken der Geschenke sollte auf wieder verwendbare und nachhaltige Alternativen zurückgegriffen werden: Nachhaltiges Geschenkpapier aus Recyclingpapier beziehungsweise aus Direktrecycling kann eine gute Alternative sei.
Wusstest Du z.B., wie cool Geschenkverpackung aus Zeitungspapier aussieht? Probiere es mal aus, so kannst Du nämlich sinnlosen Müll vermeiden und hast definitiv die am coolsten verpackten Geschenke unter dem Baum liegen.


Wir möchten Dir ebenfalls ans Herz legen, nur so viel zu kochen, wie auch tatsächlich verzehrt werden kann. Wähle Lebensmittel, die Ihr noch bis Silvester essen könnt. Zum Beispiel sind Quinoa, Bulgur oder Vollkornprodukte sehr lange haltbar.


Deko: Bestenfalls nutzt Du die Deko vom Vorjahr und hast einen künstlichen Weihnachtsbaum, der auch noch in 200 Jahren frisch daherkommt, aber wenn es unbedingt neue Deko sein soll, dann achte auf plastikfreie oder sogar fair trade Deko – die hält nicht nur ebenfalls 200 Jahre, sondern wurde zudem auch noch nahhaltig produziert.

Ach ja, und achte bei der Beleuchtung darauf, dass Du in der Nacht den Stecker ziehst oder eine Zeitschaltuhr verwendest.


Wir hoffen, Dir nun nicht die fröhliche Weihnachtsstimmung genommen zu haben 😉 Sondern hoffen wir vielmehr Dir ein paar Denkanstöße für das diesjährige Weihnachtsfest gegeben zu haben. Weitere Tipps findest Du übrigens auch auf unserer Instagram-Seite...


… und jetzt wünschen wir Dir frohe Weihnachten und ein klimafreundliches und besinnliches Fest der Liebe!


französische bulldogge

Autor: Yippie

Teile den Artikel mit deinen Freunden!